Arabia! Oman — auf Schiffen und Wüstenschiffen


Arabia! Oman — auf Schiffen und Wüstenschiffen
Wann:
28. April 2019 um 18:00 – 20:00
2019-04-28T18:00:00+02:00
2019-04-28T20:00:00+02:00
Wo:
Kulturcafé Fliegende Ente
Zum Ahl 1
63633 Birstein
Deutschland
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Anke Feil
0 66 68 - 91 99 378

Wiederholung: Im Oman – auf Schiffen und Wüstenschiffen

Wie­der wird es einen Abend vol­ler Geschich­ten, Aben­teu­er und Bil­der von der ara­bi­schen Halb­in­sel geben: In der oma­ni­schen Stadt Sur besu­chen wir eine der letz­ten Dhau-Werf­ten. Die Wahi­ba-Wüs­te lässt uns spü­ren, wie immens die Aus­wir­kun­gen von Hit­ze und Wind sind. Und auf dem Abste­cher zur Insel Masi­rah haben wir durch­aus ein wenig Sehn­sucht nach der Pünkt­lich­keit der Deut­schen Bahn.

Immer dün­ner besie­delt ist das Land auf unse­rer Rou­te nach Süden. Sur ist die letz­te grö­ße­re Stadt vor dem 1.000 km ent­fern­ten Salalah. Hier wer­den die Dhaus noch auf ein­fachs­te Wei­se in Hand­ar­beit zusam­men­ge­zim­mert — und wir waren haut­nah dabei.

In der Wüs­te Wahi­ba haben wir eine Ver­ab­re­dung mit einer Bedui­nen-Fami­lie. Wir wer­den in eine klei­ne Bedu-Sied­lung ein­ge­la­den. Eine zwei­tä­gi­ge Tour mit Kame­len führt uns in eine beein­dru­cken­de Ein­sam­keit. Die Nacht ist geprägt von der Furcht vor Skor­pio­nen. Auch die Kame­le, die mit anein­an­der gebun­de­nen Vor­der­fü­ßen immer wie­der gefähr­lich nahe an unse­rem Schlaf­platz auf dem Wüs­ten­bo­den vor­bei­lau­fen, tra­gen nicht zum erhol­sa­men Schlaf bei.

Auf ein­sa­men Wüs­ten­pis­ten geht es zurück ans Meer und wei­ter nach Süden. Auf der Insel Masi­rah müs­sen wir erken­nen, dass wir die ara­bi­sche Lebens­wei­se doch noch nicht so rich­tig begrif­fen haben: War­um soll­te sich die Fäh­re, die nur ein­mal am Tag zum Fest­land fährt, aber auch an den Fahr­plan hal­ten?

Der ach­te Teil der Rei­se-Bil­der-Erzäh­lung „Ara­bia“ lässt uns wie­der ein­tau­chen in die Schön- und Eigen­hei­ten des Omans. Fas­zi­nie­ren­de Fotos, immer nah an den Men­schen und ihrer Lebens­wei­se, wech­seln sich ab mit ver­gnüg­li­chen Rei­se­an­ek­do­ten.