Film: Studio Vogelsberg


Film: Studio Vogelsberg
Wann:
25. Oktober 2019 um 20:00
2019-10-25T20:00:00+02:00
2019-10-25T20:15:00+02:00
Wo:
Kulturcafé Fliegende Ente
Zum Ahl 1
63633 Birstein
Deutschland
Kontakt:
Anke Feil
0 66 68 - 91 99 378

Fast drei Mona­te waren drei Künstler­innen mit Kame­ra und Mikro­fon im Vogels­berg unter­wegs. Dar­aus ist ein Film ent­stan­den, der nun in der Flie­gen­den Ente zu sehen sein wird. Ruby Behr­mann, Eva­ma­ria Mül­ler und Julia Novacek erleb­ten span­nen­de Geschich­ten, inter­es­san­te Orte, skur­ri­le Film­drehs und tol­le Work­shops.

In kür­zes­ter Zeit lern­ten sie vie­le Men­schen ken­nen: Ihrem Pro­jekt wur­de gros­ses Inter­es­se ent­ge­gen­ge­bracht. Es ent­stan­den klei­ne Por­traits über unter­schied­li­che Orte und Men­schen.

Dabei wur­de fol­gen­de Fra­ge auf­ge­wor­fen: Was gibt es für Orte und The­men, die in die Regi­on implan­tiert wur­den? Rein­ge­setzt, wie ein Fremd­kör­per, irgend­wie selt­sam und teil­wei­se ver­stö­rend. Was ist das fas­zi­nie­ren­de dar­an und wie wird mit den Orten umge­gan­gen?

Eine gro­ße leer­ste­hen­de Fabrik, eine alte höl­zer­ne Ski­sprung­schan­ze, ein ehe­ma­li­ges Muni­ti­ons­la­ger aus dem Natio­nal­so­zia­lis­mus, rie­si­ge Wind­kraft­an­la­gen, ein ver­las­se­ner, beleuch­te­ter Sport­platz mit­ten im Wald — all die­se Orte haben die Künstler­innen mit ihrer Kame­ra besucht.

Beglei­tet wur­den sie von unter­schied­li­chen Men­schen, die in irgend­ei­ner Form einen Bezug zu dem jewei­li­gem Ort haben. Dabei ging es nicht nur dar­um, die Orte zu por­trä­tie­ren. Mit Kos­tü­men und ver­zerr­ten Klän­gen wur­de man­cher Ort mys­ti­fi­ziert. Man ori­en­tier­te sich an der Mythen rei­chen und ver­wun­sche­nen Regi­on Vogels­berg.

Alle Por­traits zusam­men erge­ben ein merk­wür­di­ges Abbild eines fik­ti­ven Dor­fes. Die­ses Dorf bewegt sich zwi­schen Uto­pie, Fik­ti­on, Mythos, Kli­schee und Wirk­lich­keit. Es wer­den Geschich­ten zusam­men­ge­bracht und gemein­sam wei­ter­ge­spon­nen. Es wird an die Ver­gan­gen­heit erin­nert, eine poten­ti­el­le Gegen­wart insze­niert und Ver­mu­tun­gen über die Zukunft auf­ge­stellt.


Der Ein­tritt ist frei. Ein Abend­essen wird ange­bo­ten.

Das Café ist ab 18 Uhr geöff­net.